DRK Presseinformationen https://www.drk-oelde.de de DRK Thu, 22 Oct 2020 15:54:08 +0200 Thu, 22 Oct 2020 15:54:08 +0200 TYPO3 EXT:news news-167 Sat, 04 Jul 2020 00:00:00 +0200 DRK Oelde mit neuer mobilen Sanitäts- und Betreuungsstation https://www.drk-oelde.de/aktuell/presse-service/meldung/drk-oelde-mit-neuer-mobilen-sanitaets-und-betreuungsstation.html Oelde. Seit 29. Juni ist eine neue mobile Sanitäts- und Betreuungsstation des DRK Oelde erfolgreich im Einsatz. Sie steht seitdem vor dem Corona-Testzentrum in der ehemaligen Overberg-Schule. Der 2,5 Tonnen schwere Doppelachsen-Anhänger ist 6,6 Meter lang, 2,5 Meter breit und 3 Meter hoch. Er bietet Helfern und Patienten viel Platz und modernste Ausrüstung. Die Station wird nach Corona bei Großveranstaltungen in und rund um Oelde ihren Dienst tun. „Wir sind sehr glücklich, der Oelder Bevölkerung, aber auch unseren ehrenamtlichen Helfern, Sanitätern und Ärzten dank der neuen Station besten Service zu bieten“, freuen sich DRK-Vorsitzender Dr. Martin Nienhaus und DRK-Leiter Hendrik Zummersch. Die Sanitätsstation ist in zwei Bereiche gegliedert. Im Aufenthaltsbereich mit TV, Medienwand, Digital- und Analog-Funk, Kaffeeküche, Sitz- und Liegemöglichkeiten können bis zu sechs DRK-Helfer im Sommer wie im Winter optimal arbeiten. Der Sanitäts- und Behandlungsbereich ist mit einer Liege sowie allen medizinischen Geräten und Instrumenten zur Erste-Hilfe und Notfallversorgung ausgestattet. Die mobile Station ist klimatisiert, kann aber auch beheizt werden. Sie verfügt über eine autarke Wasserversorgung und kann bei Bedarf auch stundenlang ohne Stromanschluss im Batteriebetrieb genutzt werden.

 

„Bei unserem ersten Einsatz vor dem Corona-Testzentrum erfreut sich unsere  Station großer Beliebtheit“, sagt Hendrik Zummersch, und fährt fort: „Bei anfänglicher Hitze ruhten sich dort einige der Getesteten nach Kreislaufproblemen aus. Aber auch Bundeswehrsoldaten, Kreisverwaltungsmitarbeiter und Helfer vom DRK und anderer Hilfsorganisationen aus dem gesamten Kreis Warendorf und Oelde, die sich täglich im Einsatz ablösen, nutzen den komfortablen Sanitäts- und Betreuungsanhänger.

 

Von großem Vorteil ist außerdem, dass nicht nur wenige, sondern eine ganze Reihe von DRK‘lern den Anhänger künftig transportieren dürfen. Denn es ist kein LKW-Führerschein notwendig, um die Station an den Haken zu nehmen. Ein sogenannter BE-Führerschein, der es erlaubt, Lasten bis 3,5 Tonnen zu ziehen, genügt. Spenden und eine große Erbschaft haben geholfen, die Kosten für die neue Sanitäts- und Betreuungsstation aufzubringen.

]]>
news-168 Thu, 02 Jul 2020 15:56:00 +0200 DRK Oelde erfüllt Schwerkranken letzten Wunsch https://www.drk-oelde.de/aktuell/presse-service/meldung/drk-oelde-erfuellt-schwerkranken-letzten-wunsch.html Oelde. Mit der außergewöhnlichen „Aktion Glücksfahrt“ will der Ortsverein Oelde des Deutschen Roten Kreuzes schwerkranken Menschen einen letzten Herzenswunsch erfüllen. Noch einmal das Meer sehen, beim Lieblingsverein auf der Tribüne sitzen, noch einmal Verwandte, Freunde in Münster, Bielefeld oder anderswo besuchen. Geschulte Fachleute des DRK Oelde begleiten Schwerkranke aus Lette, Stromberg, Sünninghausen oder aus der Kernstadt im Krankenwagen dorthin, wo sie alleine nicht mehr hinkommen – ehrenamtlich und kostenfrei. Die Kosten der „Aktion Glücksfahrt“ übernimmt die DRK-Gemeinschaftsstiftung Oelde. 1999 gegründet unterstützt die Stiftung ausschließlich lokale Projekte. Therapeutisches Reiten gehörte bisher genauso dazu wie die Förderung von Selbsthilfegruppen, Frauenvereinigungen, alten, behinderten und mittellosen Menschen. Mit dem Start der Aktion „Glücksfahrt“ wenden sich die Rotkreuzler an Menschen in Oelde, denen sie so ihren letzten Wunsch erfüllen können.

 

Wer also Verwandte, Freunde oder Bekannte in seinem Umfeld hat, die als Schwerkranke einen letzten Wunsch haben, aber nicht mehr mobil sind und ständige fachliche und medizinische Betreuung brauchen – das wären Menschen, denen das DRK Oelde bei der Erfüllung ihrer letzten Träume hilft.

„In den persönlichen Gesprächen wird es natürlich um den Herzenswunsch des Erkrankten gehen. Auch organisatorische und medizinische Fragen werden wir besprechen, aber ohne große Bürokratie“, verspricht Dr. Martin Nienhaus, DRK Vorsitzender.

Danach steht der Glücksfahrt nichts mehr im Wege. Das Team des DRK Oelde freut sich schon jetzt auf die erste Begegnung und die erste Fahrt.

Weiter Informationen zur Aktion Glücksfahrt finden Sie hier.

 

]]>